Sous-vide – Informatives zur sanften Garmethode – Teil 1

Sous-vide

Sous-vide ist längst kein Geheimnis mehr. Aber was kann die Garmethode, welche Vorteile hat sie und was braucht man dafür? Ich habe Antworten für euch zusammengestellt.

Was passiert bei Sous-vide?

Die Sous-vide Methode wird auch als Vakuumgaren bezeichnet, was bereits viel über die Garmethode verrät. Als Variante des Niedrigtemperaturgarens werden Lebensmittel beim Vakuumgaren in einem Vakuumbeutel bei niedriger Temperatur schonend gegart. Die Hitze liegt unter 100 °C. Umgeben von heißem Wasserbad wird das in Beutel eingeschweißte Gargut zum gewünschten Garpunkt gebracht.

Das Besondere ist, dass durch die Vakuumverpackung keine Flüssigkeiten, Aromen und Gewürze verloren gehen. Flüchtige Aromen verbinden sich mit dem Gargut und verleihen dem Ganzen einen intensiven Geschmack. Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse bleiben super saftig, zart und aromatisch.

Welche Vorteile hat Sous-vide?

Neben leckerem Gargut, das nicht mehr austrocknen oder übergart werden kann, beschert die Garmethode vor allem Entspannung. Der Grund: Wegen der niedrigen Temperaturen verkocht der Inhalt nicht. Selbst, wenn es im Wasserbad in Vergessenheit gerät, kann nichts passieren. Das mindert den Stress beim Kochen ungemein. Die Mindestgarzeit solltet ihr allerdings im Auge behalten, damit das Fleisch nicht blutig aus dem Beutel kommt.

Toll ist außerdem, dass ihr Grillgut durch das Vakuumieren fix marinieren könnt. Marinaden ziehen durch das Vakuum ultraschnell ein. Das spart Stunden!

Vakuumieren gegen Lebensmittelverschwendung

Darüber hinaus könnt ihr mit dem Vakuumieren Lebensmittel haltbar machen. Entweder für die Lagerung im Kühlschrank oder in der Tiefkühltruhe. Da die Luft aus Beuteln entfernt wird, könnt ihr Nahrungsmittel besonders platzsparend und ohne Gefrierbrand aufbewahren.

Vakuumieren beugt Lebensmittelverschwendung vor, weil weniger verdirbt und ihr nichts mehr unnötig entsorgen müsst. Beim Grillfest bleiben Steaks, Lachsfilets oder gegrillte Ananas liegen? Einfach vakuumieren und später genießen! Zum Vergleich: Gemüse hält sich ohne Vakuum wenige Tage, vakuumiert mehrere Wochen! Geflügel bleibt vakuumiert über eine Woche genießbar, ohne Vakuum maximal drei Tage.

In Teil 2 erfahrt ihr, was ihr für Sous-vide benötigt, welche Kosten entstehen, wie das Garen funktioniert und welche Nachteile die Garmethode mit sich bringt.

Schreibe einen Kommentar