Ölbohnen Rezept mit Feuerbohnen ohne Schnickschnack

Oelbohnen

Ölbohnen sind etwas Wunderbares. Heute habe ich ein altes und simples Rezept für euch, das wir mit Feuerbohnen zubereiten. Ihr könnt aber auch andere trockene Bohnen nehmen, was euch besser schmeckt.

Zutaten:

  • Bohnen eurer Wahl
  • Raps- oder Leinöl
  • Salz
  • evtl. Essig

Zubereitung:

Frisch geerntete Schoten schälen, die Bohnen rausnehmen. Dann in eine Schüssel geben und über Nacht in Wasser einweichen. Alle Bohnen müssen mit Wasser bedeckt sein. Am nächsten Tag abschütten – das Wasser einfach in den Abfluss geben, nicht wiederverwenden!

Bohnen in einen Topf geben, mit frischem Wasser bedecken und aufkochen. Dann Temperatur reduzieren und die Bohnen simmern lassen, bis sie gar sind. Je nach Bohnen dauert das zwischen 30 und 60 Minuten. Wichtig ist, dass ihr keinesfalls zu viel rührt.

Sind die Bohnen weich, werden sie abgeschüttet und direkt mit Öl vermengt. Ich empfehle Raps- oder Leinöl. Sonnenblumenöl passt für meinen Geschmack nicht dazu. Ölbohnen nach Bedarf salzen. Mehr Gewürz braucht die Ölbohne nicht! Lediglich ein wenig Essig kann dazu, falls ihr Säure mögt. Ich verzichte darauf.

Ölbohnen brauchen keine Beilage

Ist euch das aber zu langweilig, könnt ihr Brot und / oder (gegrillte) Würstchen dazu servieren.

Informatives zur Feuerbohne

  • Ihren Namen verdankt die Feuerbohne den roten Blüten.
  • Gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler.
  • Ihre Hülsenfrüchte können bis zu 25 Zentimeter lang werden.

Wie andere Gartenbohnen muss die Feuerbohne gekocht werden, damit das giftige Phasin keine Probleme macht. Mindestens 75 °C braucht es, um das Gift unschädlich zu machen. Gekochte Feuerbohnen bzw. Ölbohnen könnt ihr bedenkenlos genießen.

Bohnen-Fans finden hier weitere Anregungen:

Schreibe einen Kommentar