Mini-Kürbiskuchen Rezept

Mini-Kürbiskuchen

Die Kürbissaison ist eröffnet und deshalb probiere ich derzeit wieder einiges aus. Kürzlich habe ich mit Blätterteig ein wenig herumexperimentiert. Heraus kamen hübsche Mini-Kürbiskuchen, die ihr super leicht nachmachen könnt!

Zutaten:

  • 300 g Hokkaido-Kürbisfleisch
  • Blätterteig (4 Stücke mit 20 x 10 cm)
  • 2 Schalotten
  • 150 g Feta-Käse
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Cashewnüsse
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Petersilie

Zubereitung:

Blätterteig auftauen lassen. Kürbis putzen, Kerne entfernen und als Scheiben hobeln. Das Hobeln ist deshalb notwendig, weil die Stücke sehr dünn sein müssen. Die Schale könnt ihr bei diesem Kürbis dran lassen! Sie wird beim Backen weich und ist essbar. Schalotten schälen und fein würfeln. Kürbis und Zwiebeln mit einem Esslöffel Öl vermengen und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen.

Blätterteig-Platten auf ein Backblech mit Backpapier legen und jeweils in der Mitte teilen. Mit einem dünnen und scharfen Messer einen Rand mit einem Zentimeter Dicke einritzen. Durchschneiden dürft ihr den Teig aber nicht! Den Rand lasst ihr frei. In die Mitte verteilt ihr dann die Kürbis-Mischung. Den Feta-Käse in kleine Stücke schneiden und gleichmäßig auf die Mini-Kürbiskuchen verteilen.

Mini-Kürbiskuchen backen

Mini-Kürbiskuchen in den Ofen schieben und bei 200°C Umluft ca. 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Petersilie in der Zwischenzeit waschen, hacken und mit dem Rest Öl sowie dem Zitronensaft mischen. Salzen und Pfeffern. Cashewnüsse ohne Fett in einer Pfanne leicht rösten. Fertige Mini-Kürbiskuchen mit Nüssen und Petersilien-Mix dekorieren.

Schon der Geruch, der beim Backen in der Küche entsteht, macht Lust auf diese Mini-Kürbiskuchen! Unbedingt ausprobieren : )

Schreibe einen Kommentar